Jugend forscht untersucht die Luftqualität in GaPa

Unterstützt durch das Forschungsvorhaben „SmartAQnet: remote and in-situ sensing of urban air quality“ zur Untersuchung der Luftqualität mit mobilen Messsensoren, das von mehreren Partnern z. Zt. in Augsburg durchgeführt wird, konnte die Lokale Agenda 21 für Garmisch-Partenkirchen e. V. bereits im Dezember 2018 eine neue Kooperation mit der Gruppe der Jugend forscht-Schüler am Werdenfels-Gymnasium beginnen.

Mit einem ortsfesten Messgerät auf dem Dach des Pavillons (Schulgelände) und 10 mobilen Sensoren, die die Schüler/innen über Smartphones nutzen, werden seitdem kontinuierlich Daten zur Feinstaubbelastung aufgezeichnet. Diese lassen Rückschlüsse auf Einflüsse wie z. B. das Silvesterfeuerwerk, unterschiedlich starken Fahrzeugverkehr oder auch den Hausbrand durch Holz- und Kohleöfen zu. Ebenso sind Wettereinflüsse und Tageszeiten oder Unterschiede von Werktagen zum Wochenende erkennbar.

von rechts: Markus Kollmannsberger (Vorsitzender der LA21), Markus Baur (Lehrer am Werdenfels-Gymnasium und Betreuer der Jugend forscht-Gruppen), Prof. Klaus Schäfer (beteiligt am Forschungsprojekt SmartAQnet und Koordinator der Zusammenarbeit zwischen der Jugend forscht-Gruppe und der Lokalen Agenda), zwei Schüler des Werdenfels-Gymnasiums

 

Mit diesen Erkenntnissen konnten sich die Schüler/innen bereits erfolgreich durchsetzen:

Am 28. Februar 2019 fand der „Jugend forscht“- und „Jugend experimentiert“-Regionalwettbewerb Voralpenland in Schongau statt. Hier konnten Korbinian Helm und Maximilian Jeschke vom Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen ihre Untersuchungen zur Luftqualität und den beeinflussenden Faktoren in Garmisch-Partenkirchen präsentieren und sicherten sich damit den ersten Platz im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften.
Somit durften sie ebenfalls am bayerischen Landeswettbewerb in Dingolfing teilnehmen, der im April stattfand.

Die Pressemitteilung der Fa. Hoerbiger, die den Regionalwettbewerb in Schongau seit vielen Jahren ausrichtet, gibt es hier.

Die Kooperation zwischen dem Forschungskonsortium, der Lokalen Agenda und der Jugend forscht-Gruppe des Werdenfels-Gymnasiums soll weiter fortgesetzt werden, da sich bereits neue spannende Forschungsfragen ergeben haben.

Bei Fragen zum Projekt können Sie sich gerne an Hr. Klaus Schäfer wenden, der am o. g. SmartAQnet-Projekt beteitligt ist und für die Lokale Agenda die Kooperation mit den Jugend forscht-Schülern leitet: schaefer@atmosphericphysics.de