Der Verein

Die Lokale Agenda 21 für Garmisch-Partenkirchen e. V. wurde im Sommer 2003 gegründet. Dem Verein gehören Bürger aus der Marktgemeinde und den umliegenden Gemeinden an, die ihr Wissen und ihre Kompetenz ehrenamtlich und engagiert einsetzen.

Die Lokale Agenda 21 für GAP (LA 21) versteht sich als Ideengeber für nachhaltige und energetische Projekte in der Marktgemeinde und im Landkreis. Vorschläge zur Realisierung solcher Projekte macht die LA 21 in enger Abstimmung bzw. Kooperation mit anderen Gruppen, Verbänden und politischen Entscheidungsträgern.

Darüber hinaus ist sie in Arbeitsgruppen und auch als Ganzes in Eigenregie im Rahmen kleinerer Projekte aktiv und gestaltet Veranstaltungen wie z. B. die Reihe der Offenen Energiestammtische bzw. in Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten, Experten, dem Bund der Selbständigen, der vhs Garmisch-Partenkirchen und weiteren Personen oder Gruppen aus ihrem großen Netzwerk.

Hintergrund & Ziele

Der Klimawandel ist ein weltweites Phänomen, von dem auch
Garmisch-Partenkirchen durch die Auswirkungen auf den Tourismus, und hier insbesondere den Wintertourismus, unmittelbar betroffen ist.
Es sind deshalb nicht nur Maßnahmen zum Klimaschutz, sondern auch zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu ergreifen.

In diesem Sinne entwickelt die Lokale Agenda 21 für Garmisch-Partenkirchen in Zusammenarbeit mit den politischen Entscheidungsträgern und den Bürgern der
Marktgemeinde Vorschläge und Aktionsprogramme, die die Bevölkerung entsprechend sensibilisieren soll.

Die Ziele der Lokalen Agenda 21 basieren auf dem in 1992 in Rio de Janeiro verabschiedeten
Aktionsprogramm der Vereinten Nationen, in dem die Ziele und Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung auf globaler und lokaler Ebene definiert sind. Nachhaltige Entwicklung bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Chancen zukünftiger Generationen zu gefährden, wobei bei allen Planungen und Maßnahmen die enge Verflechtung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten zu berücksichtigen sind.

 

Unsere Arbeitsweise

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Lokale Agenda 21 ist die aktive Beteiligung der Bevölkerung und ihr ehrenamtliches Engagement Anstöße zur nachhaltigen Entwicklung kommen von engagierten Bürgern, die die lokalen/regionalen Probleme kennen und bereit sind, die bestehenden Handlungsdefizite durch aktive Beiträge zu beseitigen. Die LA 21 in GAP ist eine überparteiliche Organisation, in ihr sind alle Bürger willkommen, die sich den LA 21-Zielen verpflichtet fühlen.

Projekte zur nachhaltigen Entwicklung in GAP werden vor Ort entwickelt. Sie sind nicht das Ergebnis von Vorgaben der Regierung oder anderer zentraler Stellen. Die LA 21 hat sich erfolgreich dem Motto „Global Denken – lokal Handeln“ verpflichtet.

In den Arbeitskreisen zu verschiedenen Themen werden Initiativen oder Projekte geplant, diskutiert und durchgeführt. Dabei sind Fachleute in den einzelnen Bereichen ebenso beteiligt wie Bürger, die sich hierzu gerne eine Meinung bilden möchten oder den Themen kritisch gegenüberstehen. Je größer die Vielfalt der Akteure in einem Arbeitskreis, desto interessanter und nachhaltiger sind die darin entstandenen Ergebnisse.

Markus Kollmannsberger
+49 (0) 170 96 12 782 info@energieberatung-garmisch.de
Tobias Bogenrieder
+49 (0) 171 77 43 551 info@t-e-bogenrieder.de
Peter Suppan
+49 (0) 8821 183 239 peter.suppan@kit.edu
Richard Knoche
richard.knoche@t-online.de
Wolfgang Günther
+49 (0) 151 70 83 17 98 guenther@ic-cons.de
Siegfried Appler
+49 (0) 8821 5 10 53 siegfried.appler@t-online.de
Selina Utzig-Laux
+49 (0) 8821 910 3371 ortsplanung@gapa.de